Stacking - Schärfeebene - Focus - Verfahren

Jan 17 2013

Himbeeren in Aktion #2: Focus Stacking

Kategorie Raspberry Pi


Nachdem ich in meinem letzten Beitrag in der Serie „Himbeeren in Aktion“ auf ein Raspberry-Projekt hingewiesen hatte, wo es um die Umsetzung eines motorisierten Sliders ging, soll es nun um ein ähnliches Projekt gehen. Hierfür muss ich allerdings etwas weiter ausholen und zunächst ein paar Worte zu einem interessanten Verfahren in der Fotografie verlieren – dem „Focus Stacking„.

Charakteristisch für die Makro-Fotografie ist eine geringe Schärfentiefe resultierend aus der großen Blende und/oder der vergleichsweise großen Brennweite und/oder der Entfernung zu dem Objekt. Was oft als Stilmittel genutzt wird kann aber auch kontraproduktiv sein, nämlich dann, wenn man das Motiv auch in der Tiefe scharf abbilden möchte. Aus physikalischer Sicht sind jedoch klare Grenzen gesetzt. Beim „Focus Stacking“ umgeht man diese Grenzen durch die Kombination mehrerer Fotos mit unterschiedlicher Schärfeebene. Die unterschiedlichen Bilder bzw. deren schärfste Bereiche werden dann mittels Software kombiniert. Als Resultat entsteht eine besonders scharfe Makro-Aufnahme. Wer sich Dank des ganzen Fachchinesisch unter diesem Verfahren nichts vorstellen kann, dessen Blick möchte ich auf folgende drei Fotos lenken.


Muhammad Mahdi Karim

Das Schwierige beim Focus Stacking im Makrobereich ist die Tatsache, dass sich die Schärfeebene bereits bei Änderungen der Objektentfernung von unter einem Millimeter sichtbar verschieben kann. Selbst bei einem ruhigen Händchen wären mehrere Aufnahmen mit exakt gesetzter Schärfeebene Glückssache. Hier kommt der Raspberry von David Hunt zum Einsatz. Ihm zur Seite stehen ein ausgedienter Flachbettscanner und eine Schrittmotor-Steuerung. Sehet und staunet:

Eine sehr detailierte Anleitung des Ganzen findet man unter davidhunt.ie.

3 Kommentare

3 Kommentare zu “Himbeeren in Aktion #2: Focus Stacking”

  1. […] Idee von David Hunt (ja, den kennt man bereits vom Focus-Stacking), zur Unterstützung einen Raspberry in das Set einzubauen, und mittels diesem sowohl die Tropfen […]

  2. Jörgam 18. Jan 2013 um 08:25 Uhr

    Hi,

    ich hab‘ gesehen, dass sowas mit Magic Lantern auch funktionieren soll. Falls du also Canon User bist… Hab’s zwar noch nicht selbst probiert, aber bisher hat mich ML noch nicht im Stich gelassen 😉 http://magiclantern.wikia.com/wiki/File:DOF_and_Focus_stacking Ich versteh‘ aber natürlich, dass ein Scanner + RaspberryPi deutlich mehr Potential zum Basteln und Rumnerden hat.

    Beste Grüße,
    Jörg

  3. blechkoppam 18. Jan 2013 um 08:55 Uhr

    @Jörg: Das war mir noch nicht bekannt, danke für den Hinweis.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!