Eindruck - Ziegler - Moore - Michael

Jun 06 2006

We Feed the World

Regie: Erwin Wagenhofer
Produktion: Helmut Grasser
Genre: Dokumentarfilm
Erscheinungsjahr: 2005
URL: www.we-feed-the-world.at
Thema: Kritischer Blick auf die Industrialisierung und Globalisierung der Nahrungsmittelindustrie
Datum: gesehen im Juni 2006, Schauburg Dresden

Mein Eindruck:

Seit Michael Moore bin ich etwas skeptisch über Dokumentarfilme, die derart brisante Themen behandeln. Man erwartet einen populistischen Streifen, der die Farben Schwarz und Weiß ohne irgendwelche Abstufungen auf dem Zelluloid erscheinen läßt. „We Feed the World“ ist anders. Es erzählen fast ausschließlich Betroffene, die zum Teil über mehrere Jahre die Entwicklungen rund um die Industrialisierung und Globalisierung am eigenen Leib erfahren durften.
Jean Ziegler, der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen und scharfer Globalisierungskritiker, kommt in einigen Interviews zu Wort und baut mit Zahlen und Fakten das Fundament dieses Dokumentarfilmes. Obwohl man hin und wieder den Eindruck hat, dass Jean Ziegler in diesem Film zum „Michael Moore“ mutieren würde, bleibt es glücklicherweise lediglich bei dem Eindruck.

Mein Urteil: Sehenswert!

Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “We Feed the World”

  1. blechBlogam 19. Nov 2008 um 11:43 Uhr

    Let’s Make Money…

    Drei Jahre nach “We Feed The World” hat sich der österreichische Regisseur Erwin Wagenhofer an einen neuen Dokumentarfilm gewagt. War das Thema vor drei Jahren noch der Zusammenhang der Massenproduktion von Lebensmitteln in einer zune…

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!