Film - Welt - Feed - World

Nov 19 2008

Let’s Make Money


Drei Jahre nach „We Feed The World“ hat sich der österreichische Regisseur Erwin Wagenhofer an einen neuen Dokumentarfilm gewagt. War das Thema vor drei Jahren noch der Zusammenhang der Massenproduktion von Lebensmitteln in einer zunehmend globalisierten Welt, versucht er nun mit „Let’s Make Money“ etwas Licht in die bisweilen recht dunkle Welt des Geldes zu bringen. Interessant ist die Tatsache, dass die Idee zu dem Film bereits 2005 entstand – also weit vor der aktuellen Weltfinanzkrise.

Verglichen mit „We Feed The World“ bin ich leider etwas enttäuscht. Ich hätte mir mehr Details über die tatsächlichen Zusammenhänge gewünscht. Allerdings ist es bekanntlich selbst für sogenannte Experten nicht einfach, die genauen Zusammenhänge des globalisierten Finanzmarktes zu erkennen und Nicht-Experten gut verdaulich aufbereitet zu präsentieren. So bleibt es bei dem Film leider dabei, dass verschiedene Akteure der Finanz-Szene zu Wort kommen und unterlegt mit erschreckenden Bildern von Armut ihre Sicht auf die Dinge präsentieren. Insgesamt wird für einen Dokumentarfilm leider zu wenig Information kommuniziert.

Trotzdem erhält der Film von mir das Prädikat sehenswert!

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!