Begeisterung - Besuch - Eltern - Während

Okt 25 2013

Kinderkacke

Kategorie Kinderkacke


Ein meiner Meinung nach anthropologisch noch nicht ausreichend erforschtes Phänomen, ist der Zwang junger Eltern, sich (im Vergleich zum Dasein ohne Kind) verstärkt über Stuhlgang auszutauschen. Während ein Furz in der Welt der Erwachsenen kaum Zustimmung findet, wird dieser aus dem Po eines Babys kommend meist mit Begeisterung zur Kenntnis genommen. Hat der kleine Hosenscheißer mal einen Tag seinem Namen keine Ehre gemacht, beginnen schon die Alarmglocken zu läuten. Jedes auch noch so kleine Anzeichen von schlechter Laune, wird dann mit der längst überfälligen Darmausscheidung in Verbindung gebracht.

Auch wir haben uns als frischgebackene Eltern dieses Verhalten angeeignet. Neulich erst war eine Freundin des Hauses zu Besuch, um unseren neuen Mitbewohner zu begutachten. Ein bisschen „Gutschi-Gutschi“ hier, ein bisschen „DaDaDa“ dort. Alles war schick – bis – ja – bis der Sohnemann gewickelt werden sollte. Stolz präsentierte er eine beachtliche Ladung feinster Babykacke die Dank ihrer breiigen Konsistenz wie immer gleichmäßig in der kompletten Windel verteilt war. Doch das war noch lange nicht alles. Er nahm den interessiert dreinschauenden Besuch zum Anlass, um mal richtig zu zeigen, was alles in ihm steckt. Mit einem für sein Alter beachtlichem Druck schoss er zielgenau eine Fontäne feinsten „AAs“ in Richtung meiner Frau…und er traf. Während mich diese Leistung durchaus mit Stolz erfüllt hat, hat meine Frau ihre Begeisterung ganz gut verbergen können.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Kinderkacke”

  1. phre4kam 24. Dez 2013 um 12:17 Uhr

    I lol’d. Mich würde nur noch interessieren, was der Besuch dazu gesagt hat… 😀

  2. Kinderkacke 2.0am 15. Sep 2014 um 22:07 Uhr

    […] Lange nichts mehr über Kinderkacke gebloggt. Dabei gäbe es so viel zu berichten. Seitdem wir unseren wohlverdienten Jahresurlaub im beschaulichen “Mc Pomm” verbrachten, ist der Stuhlgang unseres mittlerweile einjährigen Nachwuchses sehr bescheiden – genauer gesagt eher dünn. Ab der zweiten Urlaubshälfte war zu Stoßzeiten halbstündiges Windeln wechseln angesagt.  Kaum hatte man einen frischen Lappen um die Hüfte geschnallt, öffnete sich die Schleuse von Neuem. Ohne Respekt vor dem maximalen Fassungsvermögen der Windel lief die Brühe in jeden ihr zur Verfügung stehenden Hohlraum. Leider bedeutet “volle Windel” nicht automatisch “Stuhlgang abgeschlossen”. Und so suchten sich die Exkremente unaufhaltsam ihren Weg. Da helfen leider irgendwann auch die ausgeklügelten Rückhaltesysteme diverser Windelhersteller nicht mehr. […]

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!