Stock - Bett - Heute - Meinung

Mai 19 2012

Eine Himbeere – geliefert mit DHL Express


Heute Morgen wurden wir von einem DHL-Express-Boten aus dem Bett geklingelt. Während sich die Begeisterung bei meiner Frau sichtlich in Grenzen hielt, war ich urplötzlich hellwach. In einer einzigen Bewegung schwang ich mich aus dem Bett direkt an den Türöffner und von da aus ins Bad in die nächstbeste Hose. Ein prüfender Blick in den Spiegel ließen in mir leichte Zweifel aufkeimen, ob ich dem DHL-Menschen in diesem Aufzug vor die Augen treten könnte. Geschenkt! Noch kurz das spärliche Haupthaar gerichtet und ab zur Tür. Da hörte ich ihn schon schnaufen. Fluchend und fast schon vorwurfsvoll meinte er, dass er heute schon 5 Expresslieferungen zugestellt hätte und er jedesmal bis in den letzten Stock klettern musste. Den Hinweis, dass er für den letzten Stock in meinem Fall noch die eine oder andere Stufe hätte nehmen müssen, verkniff ich mir lieber. Da hielt ich ihn nun endlich in meinen Händen – nach fast drei Monaten. Die Expresslieferung hätte man sich meiner Meinung nach auch klemmen können.

Raspberry Pi

Leider habe ich erstmal keine Zeit zum Basteln – aber schon die eine oder andere Idee, was man mit dem kleinen Racker so alles anstellen könnte. Wer an dieser Stelle noch nicht viel mehr als Bahnhof versteht – Wikipedia ist dein Freund.

6 Kommentare

6 Kommentare zu “Eine Himbeere – geliefert mit DHL Express”

  1. Daniel Weigeltam 19. Mai 2012 um 18:56 Uhr

    Klingt interessant. ich hoffe, Du erzählst dann, wenn das erste Linux drauf läuft, wie Du das installiert hast. Da fallen mir schon einige Spielerein ein.

  2. MMindam 20. Mai 2012 um 20:32 Uhr

    @Daniel Es gibt fertige Images von einigen GNU/Linux-Distributionen, z.B. als Zusammenfassung auf http://elinux.org/RPi_Distributions. Du mußt dann nur noch deine Geschmacksrichtung auswählen.

  3. blechkoppam 21. Mai 2012 um 19:10 Uhr

    Leider ist mir irgendwie mein HDMI-Kabel abhanden gekommen. Das muss ich erstmal nachordern, bevor ich loslegen kann. Ein HD-fähiger VDR-Client (XBMC läuft ja so wie ich das gehört habe schon wunderbar) wäre eine Möglichkeit…schaun wa ma.

  4. Der Raspberry Pi erobert die Weltam 22. Mai 2012 um 23:11 Uhr

    […] bin ich noch immer nicht dazu gekommen, meinen kleinen neuen Freund auszuprobieren. Es mangelt – und das ist mir schon fast ein bisschen peinlich – an so […]

  5. […] im Package-on-Package-Verfahren anzusehen, denn mein Arbeitskollege Torsten hat vor ein paar Tagen seinen Raspberry Pi geliefert bekommen. Bisher habe ich nur darüber gelesen, es aber noch nie in Natura sehen […]

  6. Raspberry Pi als Desktop-Ersatz?am 20. Jun 2012 um 19:32 Uhr

    […] einigen Wochen befindet sich dieser kleine Minirechner mit dem merkwürdigen Namen Raspberry Pi in meinem Besitz. Obwohl mir leider die Zeit fehlte, mich […]

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!