Karte - Brücke - Einlaß - Ordner

Jul 29 2007

Brückenkonzert

Kategorie Dresden

Nein, diesmal geht es nicht um die bekannteste und gleichzeitig umstrittenste Brücke Dresdens, sondern um die beliebteste. Und das verrückte daran: Für diese Behauptung brauche ich nicht einmal einen Bürgerentscheid. Die beliebteste Brücke – und da werden mir sicherlich alle Dresdner zustimmen – ist die Carolabrücke. Zumindest in der Zeit der Open Air Konzerte bei den Filmnächten am Elbufer kommen an dieser Stelle zahlreiche Menschen zusammen, um den jeweiligen Konzerten zu lauschen. Steht man – so wie wir gestern – auch noch in der ersten Reihe, hat man gute Chancen, die Bühne hervorragend einsehen zu können. Lediglich wird der andauernde Wind nach einigen Stunden etwas unangenehm. Aber was tut man nicht alles für ein kostenloses Open-Air Erlebnis.

Gestern waren Seeed bei dem Filmnächten am Elbufer zu Gast. Da wir bereits um 19 Uhr vor Ort waren, konnten wir den letzten verfügbaren Platz in vorderster Front ohne größeren Kampf ergattern und somit aus der ersten Reihe dem geordnetem Chaos am Einlaß beiwohnen. Was sich da für herzzerreißende Geschichten abspielten:

Da war dieser Mann, dem kurz bevor er gefilzt wurde einfiel, dass er noch eine Karte übrig hatte, und diese gern verschenken würde. Natürlich hatte keiner der auf Einlaß wartenden eine Karte nötig – wer hätte das gedacht – nicht mal geschenkt wollte sie jemand haben. Also wurde die Karte immer weiter nach hinten gereicht und fand ihren Weg durch hunderte Hände zu einem jungen Brückenmädchen, welches nun vor Freude wie ein Honigkuchenpferd strahlend, die Brücke verlassen und direkt am Konzert teilnehmen konnte.

Da war dieser andere Mann, welcher kurz vor Beginn des Konzertes noch eine Karte verkaufen wollte. Er fand in einem Mann und einem Kind (seinem Sohn?) ZWEI potentielle Interessenten für seine (EINE!) Karte. Mutig trat der Verkäufer an die zuweilen etwas mißmutig dreinschauenden Ordner heran und bat um Nachsicht für seine zwei Interessenten. Nachdem die Ordner eine Weile brauchten, bis sie den für solch ein weitreichende Entscheidung zuständigen Ordner gefunden hatten, wurde den beiden der Einlaß mit nur einer Eintrittskarte gestattet.

Da war dieses Riesenteil von Spinne (ein wahres Prachtexemplar) welches sich langsam und von mir unbemerkt über unseren Köpfen von einer Laterne herab abseilte. Das Kreischen der um uns herum stehenden weiblichen Besucher hallt mir noch heute in meinen Ohren. Todesmutig griff ich nach der Spinne, um sie von der Brücke zu werfen und meine Freundin vor diesem Monster zu retten.

Und dann war ja noch das Seeed-Konzert. Die Jungs machen schon ordentlich Betrieb und können gut einheizen. Dementsprechend war auch auf der Brücke die Stimmung hervorragend.

Seeed Open Air Filmnächte am Elbufer

Selbstverständlich hatte ich auch meine Kamera dabei. Leider fing das Konzert von Seeed erst sehr spät an – somit konnte ich auf Grund des nachlassenden Sonnenlichts nur ein paar wenige (leicht verwackelte) Fotos machen. Diese gibt es wie immer in meiner Foto-Galerie zu bestaunen.

Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Brückenkonzert”

  1. DaKleeneam 29. Jul 2007 um 13:19 Uhr

    Ich war stolze Besitzerin einer Seeed Karte und war beim Konzert mitten drin. Fazit: Ne super Bühnenshow und trotz des kurzen Regenschauers haben wir uns sehr amüsiert.
    Ne klasse Band.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!