Japanische - Palais - Führung - Besucher

Mrz 06 2011

Auf dem „Japanischen Palais“

Kategorie Dresden


Seit einiger Zeit bietet das „Japanische Palais“ eine ganz besondere Führung an. „Eine schiefrunde Perle an der Elbe“ nennt sich das Ganze und führt den interessierten Besucher durch das Japanische Palais – genau gesagt „vom Keller bis zum Dach“. Und da wir ja gestern schon die Dachterrasse vom „Haus der Presse“ besucht haben, dachten wir uns, dass wir dieser Linie auch am heutigen Sonntag treu bleiben. Das Wetter war heute ähnlich verheißungsvoll wie gestern – bei genauerer Betrachtung dann aber leider doch etwas zu „verhangen“ für einen weitschweifenden Fernblick. Auf dem Dach des Gebäudes angekommen, kann man einen wirklich traumhaften Blick durch eines der Dachfenster wagen:

Dennoch war der Besuch gelungen. Ich meine auch, dass die vielen Wolken meinem Foto erst das nötige „dramatische Flair“ verleihen. Insofern bin ich ja fast dankbar, keinen blauen Himmel vor der Linse gehabt zu haben.

Für einen Eintritt von 3 (ermäßigt 2) Euro erfährt man so einiges über das Gebäude und dessen Nutzung in den verschiedenen Epochen. Für dieses Jahr sind noch weitere 7 Termine geplant. Rechtzeitiges Erscheinen ist angebracht, da es in unserem Fall bereits 10 Minuten vor Beginn der Führung keine Karten mehr gab. Weiterhin sollte man außnahmsweise mal auf die „Ausgehkleidung“ verzichten – einige der Besucher sahen nach den anderthalb Stunden durch die teilweise zu passierenden Baustellen etwas „bestäubt“ aus. Aus diesem Grund gilt auf dem Dachboden auch eine Helmpflicht. Diesen (ein echter Baustellenhelm in schickem gelb) bekommt man natürlich vor Ort ausgeliehen.

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!