Microsoft - Windows - RAW-Dateien - Kameramodelle

Jul 27 2011

Vorschau von RAW-Dateien im Windows-Explorer


Auf den ersten Blick scheint es unverständlich, warum Windows mittlerweile nicht schon von Haus aus im Windows-Explorer Miniaturansichten der RAW-Dateien anzeigen kann. Den schwarzen Peter hält aber (zumindest in diesem Fall) nicht der ehemalige Betriebsystem-Monopolist in seinen Händen – sondern die Kamerahersteller. Diese kochen nämlich seit jeher in Bezug auf das Rohdatenformat ihr eigenes Süppchen. Das führt dazu, dass es sich bei Dateien im RAW-Format praktisch bei jedem Hersteller um unterschiedliche Formate handelt. Auch wenn überall RAW draufsteht, ist nie überall das gleiche enthalten. Doch damit nicht genug – nicht nur, dass sich die Hersteller untereinander bisher nicht auf einen Standard einigen konnten – auch innerhalb der Modellreihen gibt es dermaßen große Unterschiede, dass man praktisch bei jedem neuen Kameramodell ein Softwareupdate braucht. Irgendwie verständlich, dass sich Microsoft da bislang rausgehalten hat. Bereits 2007 hatte ich ein kleines Freeware-Programm mit Namen „RAW Shell Extender 0.4“ vorgestellt. Leider ist es über die Jahre bei genau dieser Version geblieben, so dass ich vermute, dass aktuelle Kameramodelle gar nicht mehr unterstützt werden.

Abhilfe schafft ein kostenloses Zusatzprogramm von – wer hätte das gedacht – Microsoft höchstselbst. „Microsoft Camera Codec Pack“ heißt das ganze und kann über diesen Link heruntergeladen werden. Die momentan unterstützten Kameramodelle kann man dieser Liste entnehmen. In Verbindung mit „Windows Live Photo Gallery 2011“ kann man nun also auch RAW-Dateien bearbeiten, ohne gleich zu einem „richtigen“ Bildbearbeitungsprogramm greifen zu müssen. Zugegeben – nichts für mich – aber für Einsteiger sicherlich ganz brauchbar. 😉

Gefunden auf golem.de.

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!