Canon - Kamera - Neuer - Beurteilung

Aug 26 2008

Canon EOS 50D vorgestellt


Wie vor jedem Launch einer neuen Canon-DSLR üblich, gab es auch vor der heutigen offiziellen Ankündigung der Canon EOS 50D scheinbar ein Informationsleck, so dass alle Daten über die neue Kamera bereits Tage vorher für kurze Zeit auf einer chinesischen Seite erschienen. Heute nun wurde der Nachfolger der Canon EOS 40D offiziell bestätigt. Insgesamt kann man das neue Modell aus dem Semi-Profi-Bereich eher als Evolution und weniger als Revolution bezeichnen. Canon hat sich größtenteils auf einige Detailverbesserungen beschränkt. Nach der Sichtung der technischen Spezifikationen würde ich dennoch sagen, dass Canon ganz gute Arbeit geleistet und die 40D in einigen wichtigen Punkten stark verbessert hat. Allerdings fehlen momentan noch unabhängige Tests und Reviews, so dass man sich bei der Beurteilung auf die nackten technischen Daten beschränken muss. Hier einige in meinen Augen wichtige Neuerungen:

  • höhere Auflösung des 3“ TT-LCDs (920.000 Pixel) (besseres LiveView und bessere Beurteilung der Bilder)
  • AF-Feinkorrektur zur Korrektur von Back- oder Frontfokus
  • Neuer leistungsstärkerer DiGIC-4-Prozessor (erweiterter Dynamikumfang, detailreichere Tonwertwiedergabe…)
  • Neuer APS-C CMOS-Sensor mit 15,1 Megapixeln
  • verbessertes Sensorreinigungssystem (die 40D hatte gar keines)
  • ISO erweiterbar bis auf 12.800
  • weiterentwickelte Rauschunterdrückungsverfahren

Was genau sich im Vergleich zur Canon EOS 40D geändert hat, kann man recht gut der Gegenüberstellung von dpreview.com entnehmen.

Weitere Informationen gibt es auf folgenden Seiten:
www.digitalkamera.de
www.golem.de
www.heise.de

Wie so oft wird der Dollarpreis leider auch dem Europreis entsprechen. Der UVP liegt momentan bei 1299 EURO. Insgesamt lohnt sich der Umstieg von der 40D meiner Meinung nach nicht. Wer momentan allerdings damit liebäugelt, eine DSLR dieser Klasse zu kaufen, der sollte erste Tests der 50D abwarten und dann ernsthaft überlegen, zu diesem Modell zu greifen.

Ich selbst (Besitzer einer Canon EOS 400D) spiele durchaus auch mit dem Gedanken, in die nächsthöhere Klasse zu investieren. Jedoch fehlte mir momentan noch der integrierte optische Bildstabilisator. Diesen wird es jedoch auf absehbare Zeit bei Canon nicht geben, da die vielen teuren Objektive mit aufwendiger Bildstabilisierungstechnik ja auch verkauft werden wollen. Zwar meinen viele, dass ein in der Kamera integrierter Bildstabilisator qualitativ nicht mit einem Stabilisator im Objektiv vergleichbar ist – dennoch wäre ich diesem Feature nicht abgeneigt. Zwar wären die Vorteile dieser direkt in der Kamera verbauten Technik über die Mattscheibe nicht nutzbar – aber dem Bild (und dem Geldbeutel) würden sie schon zu Gute kommen.

Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Canon EOS 50D vorgestellt”

  1. Konrad Bauckmeieram 03. Sep 2008 um 22:13 Uhr

    Mir geht es da wir dir. Mit der 400D eigentlich ganz zufrieden, aber man darf doch mal nach oben schielen (Wenn die Finanzministerin gerade nicht schaut).
    Was mich am meisten gegenüber der 400D reizt, ist die versprochene bessere Rauscharmut bei höheren ISOs. Das ist doch wie ein Bildstabilisator, bzw. bessern, denn das funktioniert auch bei bewegten Motiven.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!