Gefühl - Teufelskreis - Dinge - Methode

Mrz 28 2010

Tage wie dieser

Kategorie Dies & Das


Heute ist einer dieser Tage. Ein Tag, an dem man frühzeitig das Gefühl hat, dass man das behütende Bett nie hätte verlassen sollen. Ein Tag, an dem alles schief geht, was nur schief gehen kann. Dabei sind es oft nur diese verdammten Kleinigkeiten. Dinge, die für sich genommen Lappalien sind – sobald sie aber gehäuft auftreten die Galle zum überlaufen bringen können. Hier greift man (zum wiederholten Male) zum Salz anstelle zum Zucker und gibt damit dem eh schon viel zu späten Mittagessen ungewollt den unnötigen Pfiff. Dort stehen Dinge im Weg rum, die man an jedem anderen Tag nie beachten würde, über die man aber an solch einem Tag unweigerlich fallen muss. Außerdem scheint sich die Erdanziehungskraft an solchen Tagen besonders liebevoll um all das zu kümmern, was man glaubt, sicher in seinen Händen zu halten. Bei allem was man anpackt, scheint man plötzlich mindestens zwei linke Hände zu haben. Man sucht erfolglos nach Dingen, bei denen man genau weiß, wo sie zu finden sein müssten. Man ärgert sich – am meisten darüber, dass man sich ärgert. Ein Teufelskreis.

Um aus diesem zu entkommen, gibt es ganz unterschiedliche Strategien. Beliebt ist die Methode zu versuchen, einem (oft nahestehenden) Mitmenschen einen Teil seines Ärgers zu übertragen. Man nutzt seine eigene Gereiztheit dazu, Streit anzufangen und dem Anderen so lange auf den Geist zu gehen, bis dieser die eigene Übellaunigkeit übernommen hat. Kurzzeitig fühlt man sich unter Umständen sogar wohler, allein durch das Gefühl, dass es jemanden gibt, der noch schlechtere Laune hat, als man selbst. Langfristig kann das nur schiefgehen und im zwischenmenschlichen Chaos enden – von einem Teufelskreis in den Nächsten. Auch ich spielte kurzzeitig mit einem ganz ähnlichen Gedanken – entschied mich dann aber doch für eine etwas unspektakulärere Methode: Vor wenigen Minuten ballte ich mit aller Kraft meine rechte Hand zu einer formschönen Faust, fletschte die Zähne und schrie meinen Frust aus Leibeskräften aus mir heraus. Et Voilà – augenblicklich geht es mir besser – der Tag ist gerettet!

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Tage wie dieser”

  1. DaKleeneam 28. Mrz 2010 um 16:16 Uhr

    ohhh… kleine Anmerkung (aber nicht aufregen 😉 ) –> das Tag ist gerettet = der Tag ist gerettet….

  2. blechkoppam 29. Mrz 2010 um 06:46 Uhr

    Also bei mir wird der Text korrekt angezeigt! 😛

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!