Dresdner - Hooligans - Hooligan - Gestern

Okt 18 2008

Ein echter Hooligan

Kategorie Dies & Das


Gestern waren wir zu einem kleinen Umtrunk in einer Bar in der Dresdner Neustadt. Dort wurden wir Augenzeugen des Auftritts eines sogenannten Hooligans. Obwohl er offensichtlich privat unterwegs war, machte er keinen Hehl aus seiner Einstellung. Nicht-Dresdner sind jetzt sicherlich verwundert, was an einem Hooligan in Dresden so „besonders“ sein soll. Immerhin ist diese Gattung Lebewesen jene, welche man heutzutage am ehesten mit der sächsischen Landeshauptstadt in Verbindung bringt. Dennoch hatte selbst ich als Dresdner ein derartiges Exemplar noch nie aus nächster Nähe beobachten können.

Mit stolz geschwellter Brust berichtete dieses dem Klischee eines Hooligans zu 100% entsprechende Geschöpf von seinen vermeintlichen Glanztaten. Dabei kam er mit einem Schalker Fußballfan ins „Gespräch“. Es fielen Phrasen wie:

Weißt du, warum wir Ossis mehr drauf haben, als ihr Wessis? Weil wir keine Angst vor den Bullen haben! Ihr habt Respekt vor denen – wir nicht. Und darum würden wir immer gegen euch gewinnen!

Auch schön…quasi ein Klassiker:

Wir sind die Besseren, weil wir mehr Eier in der Hose haben!

Nun könnte man vielleicht vermuten, dass der junge Herr einfach mal nur leicht betrunken war und aus diesem Grund dermaßen viel verbalen Dünnschiss von sich geben musste. Mein Eindruck war allerdings ein anderer. Mir schien, dass bei ihm diverse für bestimmte Aufgaben zuständige Hirnbereiche einfach nicht über ein sehr frühes Entwicklungsstadium hinausgekommen sind. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, aber möglicherweise litt der Typ an einer dauerhaften geistigen Rezession, die es ihm einfach unmöglich machte den Unrat in seinen Gedankengängen als solchen zu erkennen und fachgerecht zu entsorgen. Ich bin fast geneigt zu fordern, den Hooligan als solchen als Krankheitsbild anzuerkennen. Irgendwie tat er mir leid.

3 Kommentare

3 Kommentare zu “Ein echter Hooligan”

  1. Daniel Weigeltam 18. Okt 2008 um 22:19 Uhr

    „Mehr Eier in der Hose“?

    Na wenn er drei Eier in der Hose hat, dann ist das ein eindeutiges Zeichen für eine genetische Fehlentwicklung. Da muss man ihm seine Art schon irgendwie verzeihen, er kann ja nichts dafür.

  2. anonymousam 28. Okt 2008 um 12:09 Uhr

    gegen hools ist eigentlich nichts zu sagen, WENN sie sich auf freiem feld und nur mit leuten, die das auch wollen, boxen. sowas gehört sich nicht in stadien oder davor. leider gibt es nur noch wenige, die das wissen und machen.
    fazit: auf freiem feld=mir doch egal
    im stadion=sofort in den knast

  3. Anton Launeram 12. Nov 2008 um 20:41 Uhr

    Das mit dem leid tun überdenkst Du sobald die Typen vom freien Feld im Rudel in die Neustadt einfallen und beispielsweise im Jim Beams Leuten Flaschen an den Kopp knallen.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!