VDPAU - HD-fähigen - Wiedergabe - Unterstützung

Okt 31 2009

Anleitung: XBMC auf Ubuntu mit VDPAU und VDR



Eine recht umfangreiche Anleitung, wie man ein HD-fähiges „Media-Center“ unter Linux hinbekommen kann, ist auf blog.mymediasystem.net zu finden. Die Grundlagen hierfür sind ein Ubuntu 9.10 (Karmic Koala), das XBMC und der VDR. Integriert ist auch eine hardwareseitige Unterstützung von Nvidias HD-Beschleunigung VDPAU. Die Unterstützung von VDPAU ist sowohl durch die Treiber, als auch durch die einzelnen Systemkomponenten gegeben. Damit ist die hardwarebeschleunigte Wiedergabe (Nvidia>=Geforce 8200) von H.264-kodiertem Videomaterial möglich, ohne besonders starke Prozessoren einsetzen zu müssen. Da damit sowohl die Abwärme als auch die Lautstärke des Systems gesenkt werden können, steht einem kostengünstigten HD-fähigen Wohnzimmer-Media-Center nichts mehr im Weg. Endlich sollte es also möglich sein, die mittlerweile zum Standard gewordenen HD-fähigen LCDs mit dem passenden Videomaterial zu füttern.

Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche andere Alternativen. Wem die viele Bastelei zu viel ist und eher nach einem System sucht, welches „Out of the Box“ funktioniert und sofort lauffähig ist, der sollte sich mal folgende Linux-Distributionen anschauen:

[Update Oktober 2010]
Beide Distributionen sind kostenlos verfügbar und können ohne größere Linux-Kenntnisse relativ unkompliziert installiert werden. Selbst das Aufnehmen und die Wiedergabe von HD-Material funktioniert mit den aktuellsten Versionen schon recht stabil. In Bezug auf die HD-Fähigkeiten ist der einzige Knackpunkt in der zu verwendenden Hardware zu sehen. Vorrausgesetzt man verfügt über den passenden Grafik-Chipsatz (Nvidia ist hier nach wie vor die erste Wahl), steht unterstützt durch VDPAU einem uneingeschränkten HD-Genuss nichts mehr im Wege. Den Stand der aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet (Oktober 2010) habe ich an dieser Stelle mal etwas detailierter zusammengefasst.

5 Kommentare

5 Kommentare zu “Anleitung: XBMC auf Ubuntu mit VDPAU und VDR”

  1. horstam 08. Mrz 2010 um 13:26 Uhr

    Hallo,

    haben Sie solch einen htpc schon im Einsatz?
    Ich plane im moment genau solch einen PC für mein Wohnzimmer
    und würde mich über ein paar Erfahrungen freuen.

    Gruß
    horst

  2. blechkoppam 08. Mrz 2010 um 20:39 Uhr

    @Horst:
    Ich selbst habe einen älteren HTPC auf VDR-Basis im Einsatz. Da ich nur einen Röhren-TV besitze, habe ich bisher auf die Aufrüstung zum HD-fähigen HTPC verzichtet. Wenn du dich dafür interessierst, kann ich dir das VDR-Portal (zu finden unter http://www.vdr-portal.de) bzw. das von mir verlinkte VDR-Wiki (http://www.vdr-wiki.de) empfehlen. Dort findest du Hilfe bzw. alle Informationen, die man haben muss.

  3. vl5am 24. Mrz 2010 um 08:39 Uhr

    Hi Horst,

    lüppt super! Kann ich nur empfehlen. Selbst meine Frau kommt mit dem System spielend klar.

    Gruß

  4. Danielam 01. Mai 2011 um 12:39 Uhr

    Hallo, vielen, vielen Dank für den Hinweis auf yaVDR.
    Ich versuche seit Stunden zuerst MythTV, danach VDR in Verbindung mit XBMC als Frontend unter Ubuntu zum laufen zu bringen und verzweifele gerade total.
    MythTV kommt mit meiner Terratec-Karte nicht klar (obwohl diese z.B. mit Kaffeine funktioniert). Ist ein schon gemeldeter Bug.
    Und bei VDR bekomme ich einfach keinen Zugriff auf den Streaming-Server.
    Jetzt werde ich yaVDR versuchen und hoffe, dass alles funktioniert.

  5. ein Laieam 25. Mai 2015 um 02:32 Uhr

    Danke für den Artikel und die Links! 🙂
    Ja ich weiß, ist von 2009, aber trotzdem sehr hilfreich.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!