Fotos - Ordner - Erfolg - Foto-Archiv

Sep 09 2011

HP Touchpad: Als digitaler Bilderrahmen unbrauchbar

Kategorie Tablet-PC



Ja – was habe ich dieses kleine Wunderwerk der Technik in den letzten Artikeln gelobt. Kaum ein negatives Wort habe ich zum Touchpad bisher unterbringen können. Nun aber ist es soweit.

Als ich mich noch vor fast zwei Wochen um eines der begehrten Touchpads bei Cyberport bemühte, habe ich noch gewitzelt, und gemeint, dass man es notfalls (sollte WebOS doch nicht so der Bringer sein) auch als digitalen Bilderahmen nutzen könnte. Wie ich jetzt allerdings feststellen musste, sind gerade die Grundfunktionalitäten, die man zum Anzeigen von Fotos und vor allem zum Navigieren durch Foto-Archive in Form von Ordnerstrukturen benötigt, entweder nur rudimentär entwickelt oder gar nicht vorhanden. Neulich erst hatte ich es mit Erfolg geschafft, eine Netzwerkfreigabe auf dem Touchpad einzubinden. Mein Plan war, das auf einem zentralen Speicher befindliche Foto-Archiv auch auf dem Touchpad verfügbar zu machen. Die erste Hürde bestand darin herauszufinden, in welchen Ordner man die Netzwerkfreigabe einbinden musste, damit die Touchpad-eigene Anwendung zum Anzeigen von Fotos diese auch findet. Denn – man kann leider nicht einfach ein neues Album erstellen und diesem dann eine beliebige Quelle mit bereits gespeicherte Fotos zuweisen. Nachdem ich testweise ein neues Album erstellt hatte, erschien dieses als neuer Ordner unter

/media/internal

Aha – das war ja schonmal ein kleiner Erfolg. Also fix mit der Preware-App „Internalz Pro“ in diesem Verzeichnis einen neuen Ordner erstellt und via fstab mein Foto-Archiv eingebunden. Der Erfolg schien greifbar nah, denn der Inhalt der Netzwerkfreigabe wurde wie gewünscht angezeigt. Mittels „Internalz Pro“ ließen sich auch erste Fotos öffnen. Leider blieb der „Foto-Viewer“ des Touchpads davon völlig unbeeindruckt. Der Grund hierfür hat sich mir bis jetzt noch nicht erschlossen. Kopiere ich (wieder mittels „Internalz Pro“) einen Ordner aus meinem Foto-Archiv in einen Unterordner von /media/internal/, dann werden auch die darin enthaltenen Fotos problemlos angezeigt. Sucht man im Internet nach Lösungen, merkt man schnell, dass es viele unzufriedene Stimmen zu diesem Teil von WebOS gibt. Gerade die Performance und der bei größeren Archiven recht träge Indexer scheint den Unmut auf sich zu ziehen. Dabei bin ich doch recht anspruchslos. Ich möchte keine großartigen Bibliotheksfunktionen, sondern suche nur nach einem Programm, mit dem ich (Netzwerk)-Verzeichnisse schnell nach Fotos durchforsten bzw. anzeigen lassen kann. Leider fehlen sowohl im App Catalog als auch bei Preware entsprechende Alternativen. Lediglich für das Abspielen von Videos gibt es mit dem TouchPlayer eine recht gute Lösung, die es auch versteht, mit Netzwerkfreigaben umzugehen. Habe ich etwas übersehen, oder ist dies der Zeitpunkt seine Blicke in Richtung Android zu richten?

3 Kommentare

3 Kommentare zu “HP Touchpad: Als digitaler Bilderrahmen unbrauchbar”

  1. caluam 09. Sep 2011 um 23:48 Uhr

    Du solltest dir Mal BHome und UPnP AV Player aus dem App Catalog anschauen (von beiden gibt es ne kostenlose Testversion). Die können auf UPnP-Server zugreifen und von dort Bild, Video und Musik abspielen. Bilder können auch als Slideshow angezeigt werden. Funktioniert einwandfrei mit meiner DLNA-NAS. Bei Videos bist du ohne serverseitiges Encoding natürlich sehr eingeschränkt, aber für Fotos sollte es allemal reichen.

    Für das anzeigen der Bilder in dem Foto-Viewer wäre es vielleicht Mal ein interessantes Projekt, einen Synergy Connector für Netzwerkfreigaben zu entwickeln. Ich habe mich noch nicht näher mit dem Schreiben von Connectors beschäftigt, aber das müsste eigentlich möglich sein.

  2. blechkoppam 10. Sep 2011 um 09:32 Uhr

    @calu: Danke für den Hinweis. Dachte bisher, UPnP wäre eher für Musik und Video gedacht. Wenn darüber auch Bilder funktionieren, wäre das keine schlechte Lösung. Werde ich mir die Tage mal anschauen und berichten…

  3. […] Gestern noch beim Versuch des Zugriffs auf die Fotos der Netzwerkfreigabe entnervt aufgegeben. Dank eines Kommentars wurde ich darauf hingewiesen, dass “Universal Plug and Play (UPnP)” nicht nur für Audio- und Videodaten, sondern auch für Fotos funktioniert. Klar – heißt ja nicht umsonst “Universal” – hätte ich auch selbst drauf kommen können. […]

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!