Frühstück - Bottoms - Büffet - Macchiato

Mai 14 2011

Frühstück im Bottoms Up


Öfter schon waren wir im Bottoms Up – noch nie jedoch zum Frühstück. Da man im Leonardo gleich bei uns um die Ecke (in Frühstücksfragen bisher immer unsere erste Wahl) mittlerweile schon Tage im Vorraus reservieren sollte, haben wir uns heute mal für ein Frühstück außerhalb unseres Kiez entschieden. Reserviert haben wir dort sicherheitshalber auch – was sich vor Ort auch als richtige Entscheidung herausstellte. Freudestrahlend berichtete uns der Tom (seines Zeichens stolzer Besitzer dieser Lokalität), dass er ein volles Haus erwarten würde. Ganz nebenbei gesagt könne das Leo im Vergleich zu seinem Frühstücksangebot locker einpacken. Soso. Wir ließen diese Behauptung erstmal unbeeindruckt im Raum stehen und wollten uns ein eigenes Urteil bilden. Dank des widererwarten schönen Wetters wurden wir draußen im Hof auf einer der romantsichen Schaukeln platziert. Rundherum viel grün, ruhige Lage – der gemütliche Hof des Bottoms Up sollte jedem Kneipenbesucher der Neustadt ja bekannt sein.

Das Frühstücksbüffet gibt es für angenehme 7,50 EUR (der Preis am Sonntag liegt bei 8,50 EUR), die Getränke sind extra zu bezahlen. Hier schon gleich der erste Minuspunkt unserer weiblichen Tester. Latte Macchiato wurde gewünscht – lediglich Milchkaffee war im Angebot. Ich als unwissender notorischer „Kaffee schwarz mit ohne allem“-Trinker war bis dato der Meinung, dass es sich bei Latte Macchiato um Milchkaffee handeln würde. Das ist aber nach neuesten Erkenntnissen meinerseits nicht der Fall. Also liebes Bottoms-Up-Team: Latte Macchiato muss mit auf die Karte! Spätestens mit dem Eintreffen der Milchkaffees war dieser Negativpunkt jedoch schon wieder vergessen. Selten habe ich eine so perfekte Milchschaum-Haube gesehen.

Das Angebot am Büffet ist sehr vielfältig. Neben den obligatorischen verschiedenen Brötchensorten, den Käse- und Wurstplatten, Ei in gekochter und gerührter Form gibt es auch warme herzhafte Speisen wie Würstchen, gebratenen Speck und Soljanka. Ein besonderes Highlight ist der Kaiserschmarrn, der laut meinen Untersuchungen auch sehr gut zu dem angebotenen ebenfalls perfekten Mousse au Chocolat passt. Wohingegen meine Mitesser kollektiv die Nase rümpften, als ich genüsslich in den leicht mit Senf bedeckten Apfelstrudel biss. Ja – das kann passieren, wenn man beim Brunchen seinen viel zu kleinen Teller mit viel zu vielen Leckereien vollpackt. Genau das war auch der Grund dafür, dass mein mit einer ordentlichen Portion Erdbeerjoghurt gefülltes Schälchen mit einem gekonnten Salto direkt am Büffet unter den belustigten Blicken der Umherstehenden einen Abgang machte und – selbstverständlich auf der falschen Seite – unter dem Büffettisch landete. Peinlich! In diesem Zusammenhang kommen wir gleich zum letzten (wirklich kleinen) Kritikpunkt. An der Bar und damit am Büffet ist die Beleuchtung eher schummrig. Das mag abends ganz passend sein – beim Frühstück ist man sich dadurch manchmal nicht ganz so sicher, was man sich da auf den Teller schaufelt. Die Bedienung war freundlich aber manchmal „etwas hinterher“, was ich angesichts des wirklich großen Andrangs nicht als kritikwürdig betrachte. Im Gegenteil – gerade beim gemütlichen sich über mehrere Stunden hinziehenden Brunchen kommt es der Atmosphäre eher entgegen, wenn nicht ständig hektisch auf dem Tisch rumgeräumt wird.

Alles in allem kann man nicht meckern. Ein sehr gutes Frühstück zu einem sehr guten Preis in einer gemütlichen Umgebung – was will man mehr? Den Gaumen hats gefreut. Zum Vergleich Leo vs. Bottoms sage ich jetzt besser nichts…;-)

Abschließend wieder die zusammenfassende Beurteilung. Dabei gibt es eine Bewertung von 1-10 blechKöppen, wobei 1 und 10 nie erreicht werden können!

Ambiente: 9,9
Speisen: 9,9
Getränke: 8
Bedienung: 8
Preise: 9,9
Gesamteindruck: 9,14

Links:
Infos (Eine Homepage habe ich leider nicht gefunden, darum nur der Link zu Qype)
Google-Maps-Link

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Frühstück im Bottoms Up”

  1. oenesam 19. Mai 2011 um 13:39 Uhr

    Hallo!
    Gibts da nur am Wochenende Frühstück oder auch unter der Woche? Und wie ist das beim Leonardo?

    Danke

  2. blechkoppam 19. Mai 2011 um 21:13 Uhr

    @oenes: Kommt drauf an. Wenn du eher ein Langschläfer bist, kannst du frühestens um 17 (Bottoms) bzw. um 18 Uhr (Leo) was zu beißen bekommen – da machen die nämlich auf. Eine Google-Suche hätte dir die Frage schon beantwortet…;-)

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!