Webcam - Sollte - Linux - Erfolg

Sep 26 2006

USB-Webcam (OV51x) unter Linux (Debian) installieren

Kategorie Linux



Dass die Installation einer Webcam unter Linux alles andere als trivial ist, durfte ich erst neulich schmerzlich erfahren. Hartnäckigkeit und der bedingungslose Willen haben dann letztendlich dennoch zum Erfolg geführt, und mich über das für meine Begriffe in Hinsicht auf die Unterstützung diverser Hardware bisweilen etwas bockige Linux triumphieren lassen.

Zunächst gilt es festzustellen, welcher Chip in der Webcam schlummert. Nennt man wie ich im Prinzip eine „Noname-Webcam“ (Beilage zu einer ersteigerten Asus ATI X800 Pro) sein Eigen, hat man dabei oft schon Probleme.Ich habe das Teil einfach unter Windows installiert, und mich dort im Gerätemanager über die installierten Treiber informiert. „OV511“ war dort mehrfach zu lesen und siehe da, Google weiß, dass es sich hier um die Bezeichnung eines nicht unbekannten Webcam-Chipsatzes handelt. Zunächst sollte man versuchen, einen der offiziellen Treiber zu installieren. Dazu lädt man sich die passende Version von hier herunter und folgt dieser Anleitung. Bei mir hat dieser Weg leider nicht zum Erfolg geführt. Wem es genauso gehen sollte, dem helfen vielleicht die folgenden Schritte weiter, die unter dem user root durchzuführen sind:

  • Source herunterladen, entpacken und in den Ordner wechseln.
  • apt-get install build-essential linux-headers-`uname -r`
  • make
  • make install
  • rmmod ov511
  • modprobe videodev
  • modprobe i2c_core
  • insmod /lib/modules/`uname -r`/extra/ov51x.ko
  • insmod /lib/modules/`uname -r`/extra/ov519_decomp.ko
  • sollte ov519_decomp.ko nicht funktionieren, die Module ov511_decomp.ko und ov518_decomp.ko ausprobieren
  • mknod /dev/video0 c 81 0
  • chmod 666 /dev/video0
  • für die erste Funktionsprobe vidcat (apt-get install vidcat)
  • vidcat > /home/user/test.jpg
  • Sollte es keine Fehlermeldung geben, und sich in test.jpg das gewünschte Bild befinden, wars das schon

Sollte auch meine Anleitung nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann ich noch folgende Tips zur Fehlersuche geben:

  • tail -f /var/log/messages – danach die Webcam an- und aussteckten. An den Log-Einträgen erkennt man, ob es beim Laden der Treiber Probleme gibt bzw. ob die USB-Webcam überhaupt als USB-Gerät erkannt wird.
  • lsmod – hier sollte bei „usbcore“ ein Eintrag der Form „ov51x“ oder „ov511“ zu finden sein
  • dmesg – hier erfährt man bei erfolgreicher Instalation des Treibers die genaue Bezeichnung des Webcam-Chipsatzes und des Sensors. Der entsprechende Eintrag bei mir lautet zum Beispiel:

/usr/src/webcam/ov51x-jpeg-0.5.3/ov51x.c: USB OV519 video device found
/usr/src/webcam/ov51x-jpeg-0.5.3/ov51x.c: Sensor is an OV7648
/usr/src/webcam/ov51x-jpeg-0.5.3/ov51x.c: Device at usb-0000:00:07.2-1.1 registered to minor 0

Sollte die Webcam immernochnicht funktionieren – einfach weiter hartnäckig bleiben! 😉

Ein sehr einfaches, Debian-eigenes Programm zum Veröffentlichen der Webcam-Bilder (lokal oder per FTP) ist das Tool „webcam„, zu installieren wie gehabt über „apt-get install webcam“. Die Konfigurationsdatei befindet sich in /etc/webcam.conf. Sollte diese nicht existieren, einfach anlegen. Sie sollte ungefähr folgenden Inhalt haben:

[ftp]
host = localhost
user = nobody
pass = xxxxxx
dir = /var/www
file = webcam.jpg
tmp = upload.jpg
local = 1

[grab]
device = /dev/video0
width = 320
height = 240
delay = 0
input = camera
norm = pal
quality = 100

Die webcam-Konfiguration läßt sich einfach über „webcam /etc/webcam.conf &“ testen.

Für Bewegtbilder scheint das Programm „motion“ hilfreich zu sein. Selbiges habe ich aber noch nicht getestet. Einen „Guide“ für dieses Tool mit ausführlichen Instalations- und Konfigurationshinweisen gibts natürlich auch.

Nachtrag: Nachdem meine Webcam nun doch nicht so stabil läuft, wie ich mir das eigentlich gedacht hatte, habe ich zwei weitere interessante Seiten zum Thema „Webcam Installation unter Linux“ gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
Webcam wiki
Webcam HowTo

Mal schauen, ob ich auf diesen Seiten Hinweise zu meinem Stabilitätsproblem bekomme.

10 Kommentare

10 Kommentare zu “USB-Webcam (OV51x) unter Linux (Debian) installieren”

  1. Die Kleeneam 26. Sep 2006 um 12:09 Uhr

    Und wo sind die ersten Bilder von der Webcam?
    Warte schon ganz gespannt darauf…

  2. blechkoppam 26. Sep 2006 um 13:00 Uhr

    Hey…PSSSSSSST!!!

    Das soll doch noch niemand erfahren! Das soll doch noch ein Geheimnis bleiben! Hoffentlich rennen mir jetzt meine Stammleser nicht die Blogger-Bude ein, weil sie „das Große Ereignis der Enthüllung meines neuen Projektes“ nicht mehr erwarten können…!
    😉

  3. Rauchenwald Christianam 10. Jun 2007 um 13:01 Uhr

    HI, habe eine Hercules Blog Webcam und würde diese nun gerne unter Debian zum laufen bringen.

    Nur leider finde ich in den Treiberdetails (am Windows XP) keine Informationen die mich auf den Chipsatz schliessen lassen…

    Kann ich den anders auch rausfinden!?

    lg

  4. blechkoppam 10. Jun 2007 um 13:39 Uhr

    Systemsteuerung->System->Hardware->Gerätemanager

    Dort mit der rechten Maustaste auf die Webcam klicken und auf Eigenschaften gehen. Unter dem Reiter Treiber auf den Button Treiberdetails klicken. Dort solltest du eigentlich alle Informationen finden. Falls nicht – einfach mal die angezeigten Daten bei Google eingeben…

  5. Heinz Godeam 15. Dez 2007 um 07:07 Uhr

    Ja ja WEB Cam, moechte ich auch machen, habe 2 solcher CAM, s zur Auswahl, ich wollte eine ANALOGE Cam benutzen , das wird wohl nicht gehen, denn dazu finde ich keine Treiber. Es handelt sich um eine PANASONIC.

  6. Paulaam 23. Aug 2008 um 11:42 Uhr

    hallo,
    ich suche eine webcam für linux (debian),welche wäre dafür am besten geeignet?
    lg

  7. blechkoppam 24. Aug 2008 um 18:58 Uhr

    @Paula: Alle Kameras mit ov511 oder ov511+ Chipsatz sollten laufen.
    Eine Liste findest du hier:
    http://alpha.dyndns.org/ov511/cameras.html

    Kommt natürlich auch darauf an, was du noch für Anforderungen an die Webcam stellst.

  8. macbroadcastam 23. Jun 2009 um 06:38 Uhr

    yello,

    Tolle Sache, die Liste mit den Links ist leider nicht mehr erreichbar, 🙁
    mir ist eigentlich Schnuppe welche Cam , hauptsache Sie ist nicht zu teuer.
    Währe über einige Vorschläge /Links sehr Dankbar

    Gruss

  9. Linux Adminam 05. Sep 2010 um 18:09 Uhr

    Ich weis nicht was der Threadstarter für probleme hat .Aber aufgrund seiner recht umständlichen angabe seines Lösungsansatzes und teilweiser brutalen anweisung am Kerlen rumzupfuschen ,zeigt ds er auch hier keine ahnung hat was er genau ta tut .
    Dabei tut sich Linux und vor allem debin sich überhaut nicht schwer mit Webcams.wenn man aber Exotische USb Chipsätze nimmt ,da darf man sich auch da nicht wundern ,denn nicht selten legen Hersteller dann treiber Cd`s bei wo windoof treiber drauf sind . das alleine sollte einem zu denken geben. Das Beste Beispiel unter Debian das ich hatte warauf einem notebook IBM Think Pad T23 , 512MB Ram ,S3 rafikkarte, 40 gig platte ,kein Wlan aber dafür am Netz . Eine Microsoft webcam VX-800 einfach angeschlossen und mit lsusb nachgesehen ob die erkannt wurde. Skype gestartet und keine 5 Min konnte ich mittels USB 1.1 sogar Skypen und das mit guten Bildergebnissen.Kostenpunkt dieser webcam damals –> 15 Euro und lieferte hervorragende Bilder. Ob wohl Microsoft ausdrücklich betätigte mper Mail das diese Webcam nicht für Linux ausgelegt sei. Selten so gut gelacht. selbst das Mikro in der Webcam konnte ich problemlos ansteuern und es lieferte bessere Ergebnisse im klang als unter Windoof. Das zweite perfekte Ergebnis konnte ich nachvollziehen mit einer wirklichen billig webcam. Rossmann drogerie verkauft ein set für sage und schreibe 12 Euro mit einem Headset dazu .Die Webcam einfach an USB anstecken ( IBM Think Pad T23) 2 Min warten, Skype starten und man konnte problemlos chatten mit webcam und das auch wieder unter USB 1.1 !!! .
    Es herrscht nach wie vor deraberglaube das viele Webcams spezielle Treiber benötigt werden um sie anzusteuern.
    dieser aberglaube gehört der Vergangeneheit an. Die heutigen Verionen von z.B. Ubuntu 10.04 oder dem 5er Version von Debian sind mittlerweile nahezu perfekt angepasst an solche Webcams. Wenn man im Terminal den befehlt lsusb ( Ubuntu sudo lsusb) angibt und man dort die webcam findet in der liste so kann man davon ausgehen das kein Treiber zur Cam benötigt wird. Jedenfalls kann ich das auch so behaupten denn ich hab mittlerweile über 50 Modelle an meinem IBM Noebook getestet. W’ird sie erkannt ist kein Treiber notwendig nachzuinstallieren. für Tests gibts ne menge tools ,Da braucht man nur z.B. die Wiki seite Aufzuschlagen im Internet : http://linuxwiki.de/WebCam und man findet alles wichtige was man braucht.
    Jedenfalls lehne ich mich jetzt mal zurück und chatte mit meiner Freundin gemütlich mal über Skype in Linux ,Genieße den stressfreien Betrieb der Rossmann Drogerie Webcam mit Headset für nur 12 Euro 🙂

    Gruß

    Linux Admin

  10. blechkoppam 06. Sep 2010 um 10:09 Uhr

    @“Linux Admin“: Danke für deine sehr erheiternde Geschichte.
    @All: Meine kleine Anleitung stammt aus einem Jahr (erkennbar an dem Datum oben rechts), in welchem es als andere als selbstverständlich war, dass Webcams unter Linux „out of the box“ funktioniert haben. Da sich Dinge mit der Zeit ändern können, ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass man das Problem heute einfacher lösen kann.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!