Windows - Festplatte - Datenträger - Daten

Mai 05 2006

Dynamische in Basisdatenträger konvertieren

Kategorie Linux,MS Windows



Durch eine Unachtsamkeit habe ich eine externe USB Festplatte unter Windows als “Dynamischen Datenträger” formatiert. Dabei handelt es sich um ein alternatives Windows Partitionierungsschema. Der Nachteil ist, dass man unter Windows XP nicht direkt auf die Festplatte zugreifen kann, sondern diese erst umständlich unter Systemsteuerung/Verwaltung/Computerverwaltung in der Datenträgerverwaltung aktivieren muss. Wozu “Dynamischen Datenträger” überhaupt gut sein sollen, habe ich in der Kürze der Zeit leider nicht recherchieren können. Windows kann dieses Partitionsformat leider nicht ändern, ohne dass die Daten verlorengehen. Es gibt allerdings eine Möglichkeit der Konvertierung in einen Basisdatenträger ohne Datenverlust.

Das kostenlose Open-Source Werkzeug testdisk (nebenbei gesagt ein wahres Wunderwerk der Softwaretechnik) bietet diese Funktionalität und ist auch auf der Knoppix-CD enthalten. Einfach Knoppix von CD, DVD oder USB-Stick booten, und im Konsolenfenster “testdisk” eingeben. Danach gehts bisschen “Old-Style-Mäßig” weiter:

  • zu konvertierende Festplatte auswählen (Pfeiltasten)
  • “Analyze” aufrufen, es erscheint die aktuelle Partitionstabelle
  • Dynamische Datenträger haben den Typ “W2K Dynamic/SFS”
  • Weiter mit “Quit” zur Erkennung der Dateisysteme
  • sind alle Einträge plausibel, diese mit der Eingabetaste übernehmen und mit “Write” auf die Platte zurückschreiben
  • Knoppix herunterfahren, Windows booten, fertig

Mit diesen Schritten macht man nichts anderes, als das Partitionsschema zu überschreiben – die Festplatte wird also nicht formatiert. Danach sollte man mit Windows XP wieder wie gewohnt und ohne Umwege auf die Festplatte zugreifen können. Ein wichtiger Hinweis, der an dieser Stelle nicht fehlen darf: Falls man genügend Platz hat, schadet es nicht, die wichtigsten Daten vorher zu sichern. Alle Angaben wie immer ohne Gewähr! ;-)

10 Kommentare

10 Kommentare zu “Dynamische in Basisdatenträger konvertieren”

  1. PsychoPerleam 15. Jun 2006 um 04:06 Uhr

    Super Tipp! Hat wunderbar funktioniert!

  2. kokaam 05. Mrz 2007 um 17:56 Uhr

    Hallo

    mir zeigt testdisk dann EIN laufwerk mit 760MB an, obwohl ich eine 160GB western digital habe :((

    damit kann ich doch schlecht weiterarbeiten, oder?

    ich muss auch sagen, dass ich knoppix zum ersten mal benutze *gg*

    lg
    koka:)

  3. Baroam 07. Nov 2007 um 21:38 Uhr

    Das ganze gibt es auch direkt für Windows, einfach nach testdisk googeln.

  4. Stirlingam 03. Apr 2008 um 14:57 Uhr

    hey danke viel mal! hat auf anhieb perfekt funktioniert!

  5. Q-the-STORMam 21. Feb 2009 um 15:27 Uhr

    Wie Baro gesagt hat, es gibt das auch für windows… also ich habs mit der windowsversion gemacht und es hat alles funktioniert… alle daten sind immer noch da etc… also ist knoppix ziemlich unnötig…

    @koka: Ist zwar etwas spät, aber für alle die das selbe problem haben: Ihr habt dann die HDD falsch gejumpert…

  6. [...] sonne genossen @Deva hier mal ein Link blog.blechkopp.net/linux/dynamische-in-basisdatentraeger-konvertieren-56/ [...]

  7. helmutam 15. Jan 2011 um 21:14 Uhr

    klasse, hat wunderbar geklappt !!

  8. Tomam 19. Nov 2011 um 10:55 Uhr

    Hallo,
    offensichtlich habe ich eine andere Testdisk Version, die Schritte sind sind nur bis “Analyse” nachvollziehbar. Dann folgt “Quicksearch”, alte Struktur wird erkannt, es gibt aber kein “write”.
    Bin für jede Hilfe dankbar !

  9. Mofarocker33am 02. Feb 2012 um 16:07 Uhr

    Danke, funktioniert super!

    Alter Windows Rechner c: war dynamisch musste von 20 auf 80 Gb geklont werden. Die meisten Klon Werkzeuge können keine Dynamischen Laufwerke klonen, zudem kann Gparted die Windows Partition dann nicht vergrößern.

    Hat mir den Tag gerettet ;-)
    Und die Ultimatebootcd, lege ich hier fast gar nicht mehr aus der Hand ;-)

  10. stephanam 26. Aug 2013 um 14:45 Uhr

    Danke dir für den Tip. Hatt Super funktioniert und eine Knoppix Live CD hatte ich zum Glück auch noch da. 1000 Dank

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!