Diätstufe - Respekt - Banane - Apfel

Sep 15 2014

Kinderkacke 2.0

Kategorie Kinderkacke

Lange nichts mehr über Kinderkacke gebloggt. Dabei gäbe es so viel zu berichten. Seitdem wir unseren wohlverdienten Jahresurlaub im beschaulichen „Mc Pomm“ verbrachten, ist der Stuhlgang unseres mittlerweile einjährigen Nachwuchses sehr bescheiden – genauer gesagt eher dünn. Ab der zweiten Urlaubshälfte war zu Stoßzeiten halbstündiges Windeln wechseln angesagt.  Kaum hatte man einen frischen Lappen um die Hüfte geschnallt, öffnete sich die Schleuse von Neuem. Ohne Respekt vor dem maximalen Fassungsvermögen der Windel lief die Brühe in jeden ihr zur Verfügung stehenden Hohlraum. Leider bedeutet „volle Windel“ nicht automatisch „Stuhlgang abgeschlossen“. Und so suchten sich die Exkremente unaufhaltsam ihren Weg. Da helfen leider irgendwann auch die ausgeklügelten Rückhaltesysteme diverser Windelhersteller nicht mehr.

Doch dies ist nur eines der vielen Probleme, die einen in solchen Momenten beschäftigen. Ich bin (anders als meine Frau) eigentlich jemand, der die damit verbundenen Gerüche ganz gut wegstecken kann. Diesesmal war es anders. Nie hätte ich geglaubt, dass ein menschliches Wesen in der Lage ist, einen solchen Geruch zu produzieren. Gehörte meine Nase bisher zu meinen eher stiefmütterlich behandelten Sinnesorganen, habe ich seit dieser Zeit allergrößten Respekt vor meinem Riechkolben. Alleine der Gedanke an den Gestank lässt in mir…aber lassen wir das. 😉

Hat man den Würgereflex irgendwann halbwegs unter Kontrolle, kann man sich um die Grundreinigung des Arsches Kindes kümmern. Man sollte eigentlich meinen, dass dies auch im Interesse des Kindes wäre und dass man mit dessen uneingeschränkter Kooperation rechnen kann. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Bis zu einem gewissen Alter fehlt dem Menschen von Natur aus leider der nötige Respekt vor den Ausscheidungen des Körpers. Da wird gegrapscht, gestrampelt und sich gewälzt was das Zeug hält. Und das mit diesem gewinnenden Grinsen im Gesicht, dass man irgendwie das Gefühl bekommt, dass das alles mit Absicht geschieht.

Kurz: Punktuell scheiße gelaufen – der Urlaub. Aber sonst war alles schick. 😉

Abschließend noch einige Informationen zum Thema „wie werde ich die Scheiße wieder los“. Unser Diätplan:

Diätstufe 1:

  • kühlen Tee (Kamille, Fenchel oder Pfefferminze)
  • pürierte Banane
  • geriebener Apfel
  • Zwieback und/oder Toast
  • Frühkarotten
  • Möhren und/oder Kartoffeln (ohne Fett gekocht)

Diätstufe 2 (nach 1-3 Tagen):

  • Kartoffelbrei
  • Reis
  • Weißbrot, Brötchen
  • Magerquark (mit Banane oder Apfel)

Diätstufe 3 (nach weiteren 1-3 Tagen):

  • mageres püriertes Hühnerfleisch
  • weich gekochtes Ei
  • Knäckebrot
  • langsam mit Milchprodukten beginnen

PS: Unser Sohn beginnt nun langsam, sich zu artikulieren. Aus diesem Grund haben meine Frau und ich beschlossen, dass jeder, der in seiner Gegenwart das „S“-Wort sagt, 50 Cent in die Spardose abdrücken darf. An alle Rechenfüchse unter den Lesern: Wie viel hat mich dieser Blog-Beitrag gekostet?

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!