Fotos - Frau - Fotomarathons - Preis

Jun 23 2013

Preisverleihung Fotomarathon Dresden 2013


Fast zwei Monate nach dem diesjährigen Fotomarathon wurden gestern endlich die Preisträger bekannt gegeben. Der auf den ersten Blick lange Zeitraum erklärt sich aus der Vielzahl an Teilnehmern. Nicht weniger als 1600 Fotos mussten durch eine fachkundige Jury beurteilt werden.

Ich selbst war natürlich wieder angetreten, um meinen letztjährigen dritten Platz in der Kategorie Analogfotografie zu verteidigen. Und – was soll ich sagen – als die 10 Fotos des diesjährigen dritten Platzes gezeigt wurden, war nicht ein einziges meiner Fotografien darunter. Meine Frau, die mich zur seelisch-moralischen Unterstützung begleitet hatte, grinste mich frech von der Seite an: „Na? Wird wohl in diesem Jahr doch nichts?!“ Betont gelassen und mit einem herablassenden Blick versuchte ich ihr zu verstehen zu geben, dass die Bekanntgabe des ersten Platzes noch ausstehen würde. Sie feixte noch immer und schien sich an meiner Nervosität zu erfreuen. Wenn ich ehrlich sein soll, hatte ich nicht wirklich Hoffnung. Die bisherigen Preisträger waren schon ziemlich gut. Auch Platz zwei ging nicht an mich – der Drops war für mich damit gelutscht. Während ich mir schon einige belehrende Worte für meine Frau zurechtlegte, mit denen ich ihr erklären wollte, dass nicht die Preise, sondern vielmehr die Idee hinter dem Fotomarathon den Reiz ausmachen würde, wurde zunächst der erste Preis in der Kategorie digital vergeben. Bereits beim ersten gezeigten Bild quiekte es hinter uns. Eine junge Frau hatte gewonnen die, noch während ihre Fotos in Form eines kleinen Filmchens an die Wand geworfen wurden, nicht müde wurde zu erklären, dass sie doch gerade erst mit dem Fotografieren angefangen hätte und ihre Kamera auch nur ein Einsteigermodell gewesen wäre und überhaupt. Ein Bilderbuchbeispiel für meine immer wieder gern vorgetragene Predigt, dass nicht die Kamera das Entscheidende an einem guten Foto ist, sondern derjenige, der durch den Sucher schaut.

Nun komme ich – man ahnt es vielleicht schon – zu (m)einem Höhepunkt in diesem kleinen Beitrag. Dem ersten Preis in der Kategorie Analogfotografie. Gleich das erste Foto war wie ein Schock für mich, denn es kam mir erfreulich bekannt vor. Das Grinsen im Gesicht meiner Frau war einem Schockzustand gewichen. Nun grinste ich! Unfassbar! Mit wackeligen Knien ging ich nach vorn, um den Applaus der Teilnehmer nebst meinem Preis in Empfang zu nehmen. Selten hat man mich so dermaßen sprachlos erlebt.

Als Gewinn wurde mir neben der obligatorischen Urkunde ein Gutschein für ein Jahresabo bei FotoTV.de und eine analoge Kompaktkamera überreicht. Irgendeine Kompaktkamera? Nein! Natürlich nicht. Eine Lomo! Irgendeine Lomo? Nein! Eine Lomo mit Fisheye-Objektiv. Genau handelt es sich hierbei um folgendes Modell (Amazon-Link!):

Lomography Fisheye One Nautic 35mm

Der Erfolg von den über viele Jahre hinweg populären Lomografie-Kameras lässt sich nur schwer erklären. Billig wirkende Knipser aus Plaste, die qualitativ scheinbar minderwertige Fotos auf analogem! Film produzieren. Die stetig wachsende Lomo-Community spricht jedoch eine andere Sprache. Für mich ist es (vor allem in Bezug auf das schon lange herbeigesehnte FishEye-Objektiv) ein äußerst spannender Preis, bei dem ich darauf brenne, ihn in den nächsten Tagen mal auszuprobieren. Auch in unserem diesjährigem Urlaub wird das Schmuckstück neben den anderen drei! Kameras einen Platz in unserem Gepäck bekommen – so ich denn meine Frau von der Notwendigkeit der Mitnahme überzeugen kann. 😉

Doch nun genug der vielen Worte. Ladies & Gentlemen – ich präsentiere – die Gewinnerfotos der Kategorie Analog:

Ganz zufrieden bin ich (natürlich) nicht. Technisch sind die Fotos einfach nicht sauber genug. Hier ein Härchen oder ein Regentropfen auf der Linse. Dort nicht ganz gerade oder der Bildausschnitt nicht exakt dort, wo ich ihn haben wollte. Von der Belichtung mal ganz zu Schweigen. Andererseits sind diese scheinbaren Mängel das, was das Konzept des Fotomarathons ausmacht. 10 Themen, 10 Fotos mit jeweils genau einem! Versuch. Keine Nachbearbeitung, kein Löschen. Herrlich! Wieviel Spaß ich während des Fotomarathons (trotz widriger Wetterbedingungen mit Regen und Kälte) hatte, kann man in meinem Fazit nachlesen.

Weitere Preisträger kann man sich auf der Webseite des Fotomarathons anschauen. Impressionen der letzten Jahre findet man auch auf dem angeschlossenen YouTube-Kanal. Erstmals konnte Dank zusätzlicher Geldgeber auch eine Ausstellung mit allen Teilnehmerbildern eröffnet werden.

Wo : Quality Hotel Plaza Dresden, Königsbrücker Str. 121A, 01099 Dresden
Wann: 22. Juni – 28. Juli, täglich kostenfrei zugänglich

Die „Mehreinnahmen“ kommen auch in diesem Jahr wieder dem Dresdner Verein LUBA Dresden e.V. zu Gute. Dieser kümmert sich um die Erfüllung von Wünschen benachteiligter Kinder. Mein besonderer Dank geht an die Macher des Dresdner Fotomarathons. Was diese bisher in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben, ist schon bemerkenswert. Umso erfreulicher zu hören, dass es mittlerweile schon Sponsoren gibt, die von sich aus fragen, ob sie finanzielle Unterstützung leisten können.

Bis zum nächsten Jahr!

10 Kommentare

10 Kommentare zu “Preisverleihung Fotomarathon Dresden 2013”

  1. Michaelam 23. Jun 2013 um 13:19 Uhr

    Glückwünsche! 🙂
    Schöne Fotos hast Du zu den Themen gemacht!!

  2. blechkoppam 23. Jun 2013 um 14:33 Uhr

    Dankeschön.

  3. thomasam 23. Jun 2013 um 15:31 Uhr

    Torsten, zunächst noch einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    In Anbetracht aufs packen und Deiner Frau…ich kann nur empfehlen, auf die dringende Notwendigkeit der Mitnahme Deiner LOMO Fisheye One zu bestehen. 😉

    Mir tut sich aber jetzt schon die Frage auf, wer in 2014 zuletzt lacht? Du merkst schon heute…als Titelverteidiger wird der 4FMDD nun auch nicht einfacher!

    Wir danken Dir, ganz besonders, für all Deine persönlichen und sehr ausführlichen Blogeinträge zum FMDD!

    Thomas
    Team Fotomarathon Dresden

    SAVE the DATE // 4FMDD // 26. April 2014

  4. MMindam 24. Jun 2013 um 10:14 Uhr

    Ich kenne also einen demnächst weltberühmten Fotografen. Sollte ich mir noch ein Autogramm aus der Anfangszeit sichern? 🙂

    Auf alle Fälle Glückwunsch!

  5. blechkoppam 24. Jun 2013 um 13:24 Uhr

    @thomas: Dankeschön. Der Termin ist schon vermerkt.

    @MMind: Dankeschön. Autogramme? Habe ich auch schon überlegt. Meine Frau meint allerdings, ich solle doch endlich von meinem hohen Ross runterkommen. Ich weiß gar nicht, was sie hat. Habe mir das Siegervideo gestern nur wenige dutzendmal hintereinander angeschaut…;-)

  6. Ronnyam 24. Jun 2013 um 16:12 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch. 🙂

    Wie viele Kategorien gab es denn bei dem Wettbewerb?

  7. Shente Shuita Shente Shuitaam 04. Jul 2013 um 07:28 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch, Torsten!!!

    Nächstes Jahr wird es schwer sein, den Sieger zu übertrumpfen ;O)

  8. Fotomarathon Dresden 2014 #4FMDDam 23. Apr 2014 um 19:52 Uhr

    […] mich geht es um nichts weniger als die Verteidigung des Titels in der Kategorie der Analogfotografie. Wobei es in diesem Jahr auch einen Preis für den besten […]

  9. […] selbst war angetreten, um nichts weniger als den ersten Platz in der Kategorie Analogfotografie aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Zusätzlichen Ansporn erhielt ich von meiner Frau, die sich meinen dritten Preis […]

  10. […] meiner in die Jahre gekommenen analogen Knipse noch eine Daseinsberechtigung verschafft. Bisweilen sogar mit vorzeigbaren Erfolgen. In diesem Jahr fällt der Termin leider zeitgleich auf das Wochenende […]

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!