Teil - Thema - Video - DSLR

Jul 05 2012

[update] DSLR mittels Android-App fernsteuern


Neulich habe ich mich noch gefragt, warum diese neumodischen Smartphones immer größere Displays verpasst bekommen. Heute nun weiß ich Bescheid: Man kann damit DSLRs fernsteuern – und das sogar ziemlich komfortabel. Ich hatte schon von Android-Apps gehört, mit denen man mittels USB-Kabelverbindung auf die Kamera zugreifen kann. Das das aber so bequem funktioniert und tatsächlich gerade im Hinblick auf die Filmerei auch noch dermaßen nutzbringend ist, hätte ich nicht gedacht. Bei Traumflieger kann man ein sehr informatives Video zu dem Thema sehen. Es ist zwar zum Teil eher ein Werbefilm für eine durchaus praktische aber meiner Meinung nach überteuerte Smartphone-Halterung, dennoch gibt es für an DSLR-Apps interessierte Zuschauer einige brauchbare Informationen. Vorgestellt werden drei Apps – darunter die sehr populären „DSLR Controller“ und „Remote Your Camera USB Pro„. Beide nicht kostenlos aber durchaus mit Mehrwert, für den man auch mal ein paar Euro ausgeben kann. Der für mich interessanteste Teil beginnt in dem Video ab Minute 15 – da geht es um das Thema „automatische Schärfenverlagerung und die Speicherung verschiedener Schärfeebenen“. Sehr schick, was da alles möglich ist.

Bei der Gelegenheit habe ich mich auch gleich mal informiert, ob derartige Apps nicht auch was für mein HP Touchpad sind. Dies wäre Dank des noch größeren Displays der ideale Partner für meine DSLR. Zwar scheint das Touchpad prinzipiell den nötigen „USB Host Mode“ zu unterstützen – praktisch scheitert es aber am zu geringen USB-Strom. Mittels Y-USB-Kabel gibt es wohl Erfolge, indem man extern Strom zuführt – aber wer hat schon immer einen PC dabei?

Update: Ich habe mir mal so ein „USB Host / On-The-Go“-Kabel für ein paar Euros gekauft. Leider scheint es beim „Nexus S“ doch nicht „out of the box“ zu funktionieren. Hier und da findet man vereinzelt Hinweise darauf, dass man ums Rooten nicht drumherum kommt. Außerdem soll es wohl auch nicht ohne externe Stromversorgung funktionieren – schade.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “[update] DSLR mittels Android-App fernsteuern”

  1. MMindam 05. Jul 2012 um 22:43 Uhr

    Es gibt aber zum Beispiel auch mobile USB-Ladegeräte, die ihren Strom zum Beispiel aus handelsüblichen Batterien beziehen können.

  2. blechkoppam 06. Jul 2012 um 09:07 Uhr

    Habe ich auch schon entdeckt. Das Problem: Scheinbar funktioniert das Ganze (vielleicht auch nur in der Kombination mit dem Touchpad und CM9?) nicht bzw. nicht zuverlässig. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Konstruktion aus Touchpad, Kabellage, USB-Akkuladegerät und Kamera etwas „russisch“ aussehen würde. Klingt für dich wie ein Argument ein weiteres mobiles Endgerät in meinem Haushalt durchzuboxen…?…nunja…;-)

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!