Paket - Sigma - Tamron - Ultra-Weitwinkel

Dez 31 2009

Die Wahl des richtigen Ultra-Weitwinkel Objektivs


Kurz vor Weihnachten bekam ich ein riesiges Paket, über welches ich an dieser Stelle auch Bericht erstattete. Allerdings hüllte ich mich trotz intensiver Nachfragen über den Inhalt besagter Kiste in Schweigen. Nun will ich mal nicht so sein und das Geheimnis noch im alten Jahr lüften. Ladys & Gentlemen, Leserinnen und Leser – liebe Neugierige: Das Paket enthielt unter anderem zwei Ultra-Weitwinkel Objektive. Ich habe mir gleich zwei Exemplare unterschiedlicher Hersteller zuschicken lassen, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Ich hatte die Wahl zwischen:

  • Tamron 10-24 f/3.5-4.5
  • Sigma 10-20 f/4.0-5.6

Für welches Modell ich mich letztendlich entschieden habe und warum kann man in meinem kleinen Ultra-Weitwinkel Vergleichstest (Tamron 10-24 vs. Sigma 10-20) nachlesen.

Guten Rutsch!

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Die Wahl des richtigen Ultra-Weitwinkel Objektivs”

  1. Daniel Weigeltam 02. Jan 2010 um 14:20 Uhr

    Nachdem ich das Tokina 12-24 f/4.0 zum politischen Kampfpreis von 250 Euro gebraucht bekommen habe, möchte ich es nicht mehr missen. In der Silvesternacht war es wiedermal im Dauereinsatz. Wobei ich da (nur) 2 mm mehr nach unten sicher auch noch hätte gebrauchen können. Es ist wirklich erstaunlich, wieviel das ausmacht.

    Ursprünglich dachte ich, das ich mit einem UWW nichts anfangen kann. Aber nachdem ich es einen Tag auf der Kamera hatte, war es gekauft. 🙂

    (Außerdem sieht es cool aus! 😉 )

  2. blechkoppam 02. Jan 2010 um 16:52 Uhr

    …ja – das Tokina wird oft empfohlen und ist IMHO auch keine schlechte Wahl – vor allem bei dem günstigen Preis.

    Schöne Silvesterfotos besonders das erste.

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!