Mike - Baustelle - Himmel - Heute

Mrz 30 2015

Tag #78: Mike

Kategorie Bautagebuch

Heute hatten wir Besuch auf der Baustelle. Mike hatte sich angekündigt. Mike heißt das aktuelle Sturmtief. Obwohl die lokalen Medien vermelden, dass Mike Dresden und seine nähere Umgebung verschont hätte, hatte ich doch etwas Muffensausen. Vom gemütlichen Bürofenster aus betrachtet, fand ich schon, dass sich der gute Mike ganz schön austoben würde. Spontan entschloss ich mich, nach Feierabend nochmal auf der Baustelle nach dem Rechten zu schauen. Die Abdeckung der Mauer (siehe Headerbild) hatte sich teilweise gelöst und flatterte wild herum. Sinnigerweise hatte man diese mit den doch recht leichten Ytong-Steinen beschwert, welche der Wind an einigen Stellen von den Wänden gefegt hatte. Jetzt habe ich auch eine ungefähre Vorstellung davon, wofür diese Helme gedacht sind, die professionelle Bauarbeiter immer auf ihren Köpfen tragen. Auf dem zur Hälfte fertig gemäuerten Obergeschoss haben die Bauleute eine Palette Rigips für die Trockenbauer abgestellt. Mit der Abdeckplane hatte Mike kurzen Prozess gemacht, so dass der Regen ungehindert seiner Wege fließen konnte. Frage an die Experten: Sind die Rigips-Platten nun überhaupt noch zu gebrauchen?

Ansonsten gab es glücklicherweise keine größeren Schäden. Die Gerüste stehen fest und zeigen sich bisher von Mike unbeeindruckt. Hier und da steht die eine oder andere Pfütze, aber das lässt sich ja durch das momentan noch fehlende Dach leider nicht vermeiden. Außerdem sind wir das Nass ja mittlerweile gewöhnt. 😉

Noch während meiner Inspektion, die übrigens bei Sonnenschein stattfand, verdunkelte sich der Himmel schlagartig und ein greller Blitz sauste vom Himmel herab. Wenige Augenblicke später prasselte ein kapitaler Hagelschauer auf mich hernieder, so dass ich den Ort des Geschehens fluchtartig verlassen musste. Während Mike sich noch ein wenig austobt, steht schon sein Kollege Niklas in den Startlöchern. Die Prognosen verheißen leider nichts Gutes.

3 Kommentare

3 Kommentare zu “Tag #78: Mike”

  1. Philippam 31. Mrz 2015 um 01:48 Uhr

    Man beachte: „Nur wenn die Feuchtigkeitseinwirkung kurz war und die [Rigips-]Platten anschließend die Feuchtigkeit wieder abgeben konnten, werden die physikalischen Eigenschaften wieder erreicht. Die Montage darf erst nach dem vollständigen Austrocknen der Platten erfolgen.

    Siehe: http://www.rigips-heimwerker.de/service-infos/faq?field_faq_anwendungsbereich_tid=All&items_per_page=20

    Ich würde da aufpassen, denn wenn das nicht 100 % durchgetrocknet ist kriegste vllt. irgendwann Probleme dass dir das wegmodert.

    Grüße aus Löbtau

    Philipp

  2. blechkoppam 31. Mrz 2015 um 21:44 Uhr

    Danke für den Tipp.

  3. jensiam 02. Apr 2015 um 05:22 Uhr

    die obersten Platten sind Schrott(aber wahrscheinlich alle wenn die Kanten der anderen nass genug wurden)…..aber wer so etwas in nen Rohbau stellt bei diesem Wetter,zu diesem Bauzeitpunkt-Fortschritt,naja………schau den Handwerkern öfter mal auf die Finger—>oder hast du einen Architekten welcher das für dich macht ?!

    viel Spass weiterhin und besseres Wetter !!

    grussi……

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!