Fifa - Fußball - Schafft - Gemüte

Jun 12 2014

Die Fußball-WM 2014 und mein schlechtes Gewissen

Kategorie Dies & Das

Heute beginnt die Fußball-WM. Als jemand, der diesem Sport durchaus nicht abgeneigt ist, weiß man gar nicht, ob man sich darüber freuen oder doch lieber heulen soll. Einerseits hat dieses Turnier natürlich einen ganz besonderen Reiz, da es durch alle gesellschaftlichen Schichten und sogar über Kulturgrenzen hinweg begeistern kann. Auf der anderen Seite steht dieser über alles und jeden thronende Verband – die Fifa. Fußball hat nur noch am Rande mit Dingen wie „das Runde muss ins Eckige“ zu tun. Fußball ist gnadenloser Kommerz auf Grundlage hemmungsloser Korruption. Die Fifa ist leider zu einer Art Sinnbild dieses Trends geworden. Wer hinter die Kulissen schauen und die Hintergründe ansatzweise verstehen möchte, der sollte sich mal folgende Artikel von Jens Berger zu Gemüte führen:

Wem das alles zu viel Text ist bzw. wer zu dem Thema gern „amerikanisch-seicht und kurzweilig“ unterhalten werden will, der möge sich diesen kurzen Vortrag von John Oliver zu Gemüte führen:

Ihre Glaubwürdigkeit hat die Fifa schon lange verloren. Leider interessiert das den normalen Fußball-Fan nicht. Er wird sich dem Fußball durch solche „Nebensächlichkeiten“ (vorerst) nicht verweigern. Da stört es auch nur bedingt, wenn der eine oder andere Arbeiter beim Bau dieser grandiosen aber nach der WM ziemlich nutzlosen Stadien die Hufe hochreißt. Auch die Tatsache, dass das Gastgeberland Milliarden in diese Veranstaltung pumpt und die Fifa das Geld der Sponsoren einsammelt während Otto-Normalbürger am Hungertuch nagt und/oder seine Wohnung verlassen muss, weil sie einem Stadion weichen soll oder er sie schlichtweg nicht mehr bezahlen kann. Pfui! Liebe Fifa, lieber Fußball: Ich sage es nur ungern – aber da hilft nur ein Neuanfang!

Huch – ich muss noch das Bier für das Eröffnungsspiel kalt stellen.

4 Kommentare

4 Kommentare zu “Die Fußball-WM 2014 und mein schlechtes Gewissen”

  1. Wolfam 13. Jun 2014 um 10:46 Uhr

    Ja, ambivalent … Ein anderer Grund für ein schlechtes Gewissen könnte sein, dass sich in der Zeit hervorragend regieren lässt, sprich „unbequeme“ Gesetze gehen leichter durch. Das wär mal einen genaueren, vielleicht auch historischen Blick wert. Und Ukraine/Russland, Finanzkrise, Syrien – who cares? König Fußball regiert …

  2. Wolfam 19. Jun 2014 um 17:30 Uhr

    Hab mal Tante Google zu dem Thema befragt: Fußball-WM: Politikfreie Zeit?
    http://statistik-dresden.de/archives/11078

  3. blechkoppam 19. Jun 2014 um 17:34 Uhr

    Sehr schön. Weiß man denn schon, was in den nächsten Tagen für wichtige Entscheidungen bei der Regierung anstehen?

  4. Wolfam 19. Jun 2014 um 17:37 Uhr

    PKW-Maut? Oder es wird was aus dem Hut gezaubert …

Einen Kommentar hinterlassen


Spammen zwecklos!
Lediglich zum Zwecke der Linkverbreitung abgegebene Kommentare werden kommentarlos gelöscht!